Im Falkenseer Stadtteil Finkenkrug mit seinen rund 7.000 Einwohnern (Stand: 2010) ist unsere evangelische Kirchengemeinde, die 2005 ihr 80jähriges Jubiläum feierte, mit rund 1.500 Mitgliedern (21 %) (2015: 1.600 Mitglieder) eine kleine, dennoch aufstrebende Gemeinde. Sie hat einen flächengroßen Einzugsbereich von rd. 10 km²., vorwiegend bürgerlich strukturiert. Die Bewohner sind Gartenliebhaber und großstädtisch orientiert. Die Gemeinde kooperiert zunehmend mit den anderen Kirchengemeinden am Ort. Im Wohngebiet liegen die Lessing-Grundschule sowie zwei städtische Kindergärten. 70 % der heutigen Finkenkruger sind nach der „Wende" im Ort ansässig geworden. Der Zustrom neuer Bürger, vielfach junge Familien mit Kindern, hält an.

Wir sind eine christliche Gemeinde und wollen nach dem Beispiel Jesu Christi leben und jungen und alten Menschen eine spirituelle Heimat geben. Die Schwerpunkte unseres Engagements liegen sowohl in der Glaubensverkündigung als auch in der Familien- und Seniorenarbeit. Über unsere Gemeindegrenze hinaus sind wir bekannt für die Qualität unserer Kirchenmusik, für reichhaltige Kirchenkonzerte, für den jährlichen Adventsmarkt, für Krisenberatung und nicht zuletzt für das gelungene Werk der Kirchensanierung. Unser Kirchenbote erscheint sechsmal im Jahr, wird im Internet veröffentlicht und informiert aktuell über alle Gemeindeaktivitäten.

Ein lebendiges Gemeindeleben mit Anziehungskraft strahlt Offenheit, Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft aus. Dieses Ziel sieht die evangelische Kirchengemeinde Neufinkenkrug in dem Bild einer wachsenden, kommunikativen Großfamilie, die generationenübergreifend lebt. Mit Gottes Hilfe wollen wir die Anziehungskraft unserer Gemeinde verstärken. Das Wirken der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Kirchengemeinde soll effektiver gestaltet werden. Hierzu sollen die folgenden Zielsetzungen dienen. Wir wollen eine einladende Gemeinde sein.

Vollständige Fassung

Gemeindekonzeption als PDF

Beschaffungsrichtlinie

Beschlossen vom Gemeindekirchenrat Neufinkenkrug am 06.01.2015

PDF